Whale Watching mit dem Katamaran

Heute schon einen Wal gesichtet?

Die zu Spanien gehörende Insel Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und ist einer der besten Plätze für Whale Watching. Rund um Teneriffa tummeln sich nicht nur viele Walarten, sondern auch viele andere Fische und Meerestiere und hier sind viele besondere Unterwasserpflanzen zuhause. Von Teneriffa aus lassen sich Wale das ganze Jahr über in freier Wildbahn beobachten.

Whale Watching Tenerife

Grindwale, Delfine und Wal-Kindergarten

Der Grindwal, auch Pilotwal genannt, kommt rund um Teneriffa am häufigsten vor. Mit etwas Glück lassen sich Gruppen von Muttertieren beobachten, die mit ihren Jungen wie in einem Wal-Kindergarten spielen und tollen. Auch Delphine sind gerne mit von der Partie und begleiten die Boote, die zum Whale Watching fahren. Besonders im Südwesten von Teneriffa sind viele von ihnen zu sehen, wenn sie im Herbst oder Frühjahr auf dem Weg zu ihren Futterplätzen sind und dabei die Gewässer rund um die Insel passieren.

Whale-Watching auf Teneriffa

Weil sich die Wale und Delfine vor allen Dingen im Süden und Südwesten vor Teneriffa tummeln, starten hier auch die meisten Touren für Whale-Watching. Wenn Sie Ihr Ferienhaus oder die Ferienwohnung auf Teneriffa hier buchen, ist die Anreise kürzer. In den meisten Marinas von Playa de las Americas bis Costa Adeje über bis Los Gigantes werden Whale-Watching Touren mit Katamaran oder mit Motorbooten angeboten. Da diese auf unterschiedlichen Touren unterwegs sind, können diese auch unterschiedlich lang dauern. Zwei Stunden sollten es jedoch mindestens sein. Oft wird auf dem Boot auch ein kleiner Imbiss angeboten. Je nachdem, wie viele Menschen an Bord sind und mit welchem Boot es hinaus aufs Meer geht, kostet eine Tour zwischen 15,- Euro und 50,- Euro und bei manchen Touren gibt es einen zusätzlichen Badestopp in besonderen Buchten.

Hinaus aufs Meer zur Begegnung

Die Tour führt auf das offene Meer zwischen Teneriffa und den anderen kanarischen Inseln hinaus, da Grind- oder Pilotwale nur in tieferen Gewässern leben. Da sie gerne unvermutet auftauchen und die sensiblen Tiere weder durch die lauten Motoren verschreckt werden, noch von den Schiffsschrauben verletzt werden sollen, müssen die Schiffe dann unmittelbar die Motoren abstellen. Ziehen die Tiere weiter, fährt das Schiff ihnen vorsichtig hinterher. Da Wale und Delfine sehr neugierig sind, kommen sie oft nahe oder schwimmen sogar unter den Schiffen hindurch. Dabei gibt es viele Gelegenheiten, wirklich gute Fotos zu schießen, so dass sich der Aufenthalt im Ferienhaus oder in der Ferienwohnung auf Teneriffa lohnt. Wer noch ein schönes Quartier sucht, findet auf privateHOLIDAY zahlreiche Angebote von Ferienwohnungen und Ferienhäusern in Teneriffa.

Idylle pur in Masca!

Das Paradies für Wanderer auf Teneriffa befindet sich im westlichen Teil der Insel: das Masca-Tal im Teno-Gebirge. Es handelt sich hierbei um ein kleines, abgeschiedenes Bergdorf, idyllisch in einem Barranco gelegen, in dem nur etwa 100 Menschen dauerhaft leben. Angeblich war Masca mal ein versteckter Rückzugort für Piraten, aber wie es so bei Legenden ist, es darf gezweifelt werden.

Masca liegt auf 650 bis 800 Metern Höhe und besteht aus circa insgesamt 80 Häusern, worunter sich einige traditionelle, kanarische und dazu hervorragende Restaurants und auch Bars befinden. Dort können Gäste auf einer Terrasse sitzen, kanarische Spezialitäten probieren und die atemberaubende Landschaft mit all der Pflanzenvielfalt bei Sonnenschein geniessen.
Doch das Bergdorf hat noch deutlich mehr zu bieten als die herrliche Landschaft und das ursprüngliche kanarische Dorfleben.

Blick auf Masca & La Gomera

Es ist ein Paradies für Wanderer, denn die Masca- Schlucht bietet ihnen die Möglichkeit die einmalige Gegend, tief eingeschnitten im Teno-Gebirge, genauer zu erkunden. Diese erstreckt sich bis zum Meer und ist auch für Naturfreunde ein echter Genuss. Bei dieser bzw. eigentlich bei jeder Wanderung ist es unbedingt notwendig gute Wanderschuhe an zu haben, sowie Kleidung für schlechtes Wetter mit im Rucksack! Auch wenn Teneriffa eine Ferieninsel mit Sonne, Strand und Meer ist, das Masca- Dorf liegt im Gebirge!
Zudem kommt hinzu, dass man für diese Wanderung trittsicher und einigermaßen trainiert sein sollte. Es empfiehlt sich immer die Wanderung mit einem ortskundigen Wanderführer in einer Gruppe zu unternehmen, da man nicht nur auf diese Weise erheblich mehr über die schöne Natur erfährt, ausreichend Fotopausen einlegen werden, sondern auch im Ernstfall abgesichert ist. Denn viele unterschätzen sich hierbei mit ihren Kräften und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass es die meisten Hubschrauber Rettungseinsätze in der Schlucht gibt!

Für den Abstieg vom Masca-Dorf zur Küste braucht man in etwa fünf Stunden, wenn man sich Zeit lässt, hier und da mal eine Pause einlegt und die einzigartige Natur auf sich wirken lässt.
Unten angekommen kann man entweder noch an einem kleinen Strand verweilen oder mit einem Schiff zurück fahren. Die Schiffe schippern dabei entlang der steilen Küstenlandschaft entweder nach Los Cristianos, der Touristenhochburg oder bis Puerto Santiago, wo sich die riesigen, steilen Felsformationen “Los Gigantes” befinden.

In der Masca Schlucht

Diese Schiffstouren werden natürlich auch andersrum angeboten – alternativ oder eben begleitend zur Wandertour mit der Möglichkeit dabei Meerestiere wie Delfine oder Grindwale zu beobachten. Sie zeigen sich dabei fast immer und es wird aber drauf geachtet den gebührenden Abstand zu ihnen zu wahren. Möwen und Gelbschnabel-Sturmtaucher sind lange Zeit eine treuer Begleiter des Schiffs.

Das Masca-Dorf ist wahrlich seit vielen Jahren einer der größten Touristenmagneten der Insel Teneriffa. Während der Hauptsaison fahren täglich mehrere Reisebusse über die engen Serpentinen zum Ort, um den Urlaubern in die landschaftlich sehr eindrucksvolle Bergwelt zu bringen. An manchen Tagen halten sich in Masca erheblich mehr Touristen auf als Einwohner!

Teneriffa